Weltempfänger

Die gan­ze Welt in ei­nem Ra­dio

Ein Welt­emp­fän­ger ist ein Ra­dio­ge­rät, das spe­zi­ell für den Emp­fang von weit ent­fern­ten Sta­tio­nen kon­zi­piert wur­de. Sei­nen Na­men hat der Welt­emp­fän­ger be­kom­men, weil sich Kurz­wel­len so über ei­nen ein­zi­gen Sen­der auf der gan­zen Welt aus­brei­ten und über­all emp­fan­gen wer­den kön­nen. In Win­ter­thur gibt es ei­nen be­son­de­ren Welt­emp­fän­ger.

von Anna Tavernini

Der Win­ter­thu­rer Welt­emp­fän­ger ist al­ler­dings kein Emp­fangs­ge­rät, son­dern ein Sen­de­ge­fäss auf Ra­dio Stadt­fil­ter. Werk­tags steht je­weils um 17 Uhr eine Stun­de lang «Welt­emp­fän­ger» auf dem Pro­gramm. Der Un­ter­ti­tel zur Sen­dung lau­tet «Stadt­fil­ter spricht Lo­kal­spra­chen», und de­ren gibt es vie­le.
So tönt das Win­ter­thu­rer Stadt- und Kul­tur­ra­dio um die­se Zeit dann ein­mal auf Spa­nisch, Ita­lie­nisch, Tür­kisch, Al­ba­nisch und in vie­len wei­te­ren Spra­chen.
In­te­gra­ti­on durch Ra­dio: Das ist das Ziel des Welt­emp­fän­gers. Die Win­ter­thu­rer Be­völ­ke­rung be­steht auch aus Men­schen, die nicht deut­scher Mut­ter­spra­che sind, und das zu ei­nem ziem­lich gros­sen Teil. Über das Ra­dio ha­ben sie die Mög­lich­keit, ihre An­lie­gen ei­ner brei­ten Be­völ­ke­rung be­kannt zu ma­chen und eine In­for­ma­ti­ons­leis­tung zu er­brin­gen, die sonst oft zu kurz kommt. Die Hö­re­rin­nen und Hö­rer auf der an­de­ren Sei­te er­fah­ren so nicht nur, was in den Hei­mat­län­dern der Sen­dungs­ma­chen­den ak­tu­ell ist, son­dern be­kom­men auch eine gros­se Por­ti­on Kul­tur mit auf den Weg.
Die Sen­de­zeit des «Welt­emp­fän­gers» zur Pri­me Time ist be­wusst ge­wählt: Es soll nicht zu ei­ner Ghet­toi­sie­rung kom­men, son­dern die fremd­spra­chi­gen Sen­dun­gen sol­len als zen­tra­ler Teil des Ra­dio­pro­gramms wahr­ge­nom­men wer­den.
Die Mög­lich­keit, selbst bei ei­ner Ra­dio­sen­dung mit­zu­wir­ken, steht al­len of­fen, un­ab­hän­gig von Her­kunft, Spra­che und Vor­bil­dung. Wich­tig ist das In­ter­es­se am Ra­dio und der Wunsch, et­was mit der Öffent­lich­keit tei­len zu wol­len. Wer et­was zu sa­gen hat, soll das tun kön­nen.

In­ter­es­sier­te kön­nen sich je­der­zeit bei Ra­dio Stadt­fil­ter mel­den:
weltempfaenger(at)stadtfilter.ch

Anna Tavernini ar­bei­tet bei der Ra­di­o­schu­le klipp+klang in Zü­rich und schreibt seit Ja­nu­ar 2014 fürs In­ter­kul­tu­rel­le Fo­rum im Win­ter­thu­rer Stadt­an­zei­ger. Sie hat ita­lie­ni­sche Wur­zeln, ist in der Schweiz ge­bo­ren und mit der Schwei­zer Mund­art auf­ge­wach­sen und so­mit eine ty­pi­sche An­ge­hö­ri­ge der drit­ten Ein­wan­de­rer­ge­ne­ra­ti­on.

Ihre Blog­bei­trä­ge wid­met sie den Un­ter­stüt­zungs­an­ge­bo­ten für Mi­gran­tin­nen und Mi­gran­ten in Win­ter­thur.

stadtliebe.ch, publiziert am 18.6.2014